MyHammer
HomeStartseite
Die passende Wohn­fläche findenDie passende Wohnfläche
       finden
Wie fertig ist ein Fertighaus?Wie fertig ist ein Fertighaus?
Das Ausbauhaus mit EigenleistungDas Ausbauhaus mit Eigenleistung
Bausatzhaus - schaff' ich das?Bausatzhaus - schaff' ich das?
Holzhaus und WohnblockhausHolzhaus und Wohnblockhaus
WohnflächeWohnfläche - wie er­rech­net sich
       die?
Was heißt 'ab O.K.' ?Was heißt "ab
O.K." ?
FertighausSo schnell
ent­steht ein
       Fertighaus
FertighausHandwerkersuche

Passende Wohnfläche finden in der Fertighaus-Datenbank

Wer ein Haus bauen will, orientiert sich an vier Kriterien: Der Wohnfläche, dem Preis, der Optik und der Energie-Einsparung. Letzteres macht die wenigsten Probleme, denn im modernen Fertigbau überbieten alle Häuser die Vorgaben der Energie-Einsparverordnung. Was den Preis betrifft, können große Häuser relativ preiswert und kleine relativ teuer sein. Und die Optik, die ist reine Geschmackssache. Nur bei der Angabe der Wohnfläche, da hat man ein eindeutiges und nicht verschiebbares Kriterium, weshalb unsere Fertighaus-Datenbank hier eine tolle Orientierung bietet.

Welche Wohnfläche ist für welche Familiensituation ideal?

Lassen Sie uns einmal darüber nachdenken, welche Wohnfläche die ideale ist. Natürlich ist es eine Binsenweisheit, dass ein Paar, das keine Kinder hat und keine bekommen will (oder wird) oder ein Rentner-Ehepaar viel weniger Wohnfläche benötigt, als eine Familie mit drei Kindern, aus denen irgendwann mal studierende Erwachsene werden, die noch ein paar Jahre in der "Pension Mama" überwintern wollen. Und lassen wir auch die Personen beiseite, die als Unternehmer ein großes Haus führen (müssen) und denen 320 qm Wohnfläche für zwei Personen als klein vorkommen mag.

Im Normalfall ist eine Wohnfläche um die 100 qm, wie sie auch einer größeren Mietwohnung entspricht, für ein kinderloses Paar ausreichend, ohne dass sich jemand beengt fühlen muss. Bei einem Paar mit einem Kind sollte die Wohnfläche in Richtung 110 bis 120 qm gehen, wobei ein zweites Bad (ein Duschbad) berücksichtigt werden sollte, damit die Eltern stressfrei das Bad benutzen können, ohne mit der 15-jährigen Tochter wegen einer (bei Töchtern üblichen) Badezimmer-Blockade in Streit zu geraten. Das klassische Wohnzimmer gibt es zwar immer noch, es ist vor allem in den Reihenhäusern der 60-er Jahre zu finden, als man 24 qm für ein Wohnzimmer als recht groß betrachtet hat. Aber heutzutage werden Wohn- und Esszimmer miteinander verbunden und gehen auch oft in eine offene Küche über. So entsteht ein Gefühl der Großzügigkeit – schließlich will man sich ja im neuen Haus wohl fühlen.

Ein Kinderzimmer sollte so groß sein wie ein Komfort-Hotelzimmer

Wenn aber nun zwei Kinder und mehr da sind (oder noch gezeugt werden sollen), dann sollte man sich hinsichtlich des zusätzlichen Platzbedarfs an den Zimmergrößen orientieren, die der Hotel- und Gaststättenverband herausgegeben hat. Ein Komfort-Einzelzimmer muss demnach incl. Bad mindestens 14 qm groß sein. 15 qm (natürlich ohne Bad) ist ein verträgliches Maß für ein Kinderzimmer. Je größer natürlich, je besser, denn irgendwann wird aus dem süßen kleinen Jens ein 17-jähriger Gymnasiast, bei dem die Freundin übernachtet. Dann wird es bei 15 qm schon etwas eng. Wenn Sie zwei Kinderzimmer brauchen, liegt die verträgliche Wohnfläche bei 130 bis 140 qm, bei drei Kindern bei 155 bis 160 qm, wobei die Fertighaushersteller natürlich auch Häuser mit 180 qm Wohnfläche und mehr anbieten, wobei dann auch ein Heimbüro untergebracht werden kann.

Baupläne ansehen und die Wohnfläche genau nachrechnen

Grundsätzlich sollten Sie die Wohnfläche nachrechnen, die die Planung ausweist. Nicht alles, was als 125 oder 145 qm daher kommt, betrifft die tatsächlich bewohnten Räume. Balkone und Terrassen können zu 25 % oder gar zu 50 % ihrer Größe der Wohnfläche hinzugefügt werden. Aber wer wohnt schon auf der Terrasse? Täuschen kann man sich auch, wenn das Haus ein Satteldach hat und die Baupläne nur die Innenmaße von Wand zu Wand angeben.

Zwei Kinder selbst in einem großen Zimmer, das wird zu einem Problem

Zu beachten ist, dass ein Kinderzimmer von 20 qm zwar ideal ist und dass hier auch ein Etagenbett nicht stört, aber nur, solange die Kinder noch klein sind. Mit 14 Jahren will ein Junge nicht mehr mit der 12-jährigen Schwester in einem Zimmer wohnen. Und selbst Zwillinge kommen sich in die Haare, wenn sie Freund oder Freundin zu sich einladen und die Schwester oder der Bruder immer mit im Zimmer sitzt (oder liegt). Bei der Beurteilung, welche Wohnfläche bei einem Neubau oder Kauf eines Fertighauses infrage kommt, sollte man also auch zukünftige Entwicklungen in 20 oder 25 Jahren überdenken.

Vorausplanen für die Zeit, wenn die Kinder aus dem Haus sind

Hier einige wichtige Tipps aus der Redaktion von fertighaus.de, was die Zeit betrifft, wenn die Kinder aus dem Haus sind.

  1. Bei einem Haus mit einem Kinderzimmer ist die Sache einfach – aus dem Kinderzimmer wird ein Heimbüro oder ein Hausfrauen-Arbeitsraum (der ja nicht unbedingt im Keller eingerichtet werden muss).


  2. Bei der Planung sollte man auch berücksichtigen, dass ein Kinderzimmer neben dem Badezimmer zu liegen kommt. Ist das Kind außer Haus, dann wird die (vorher eingeplante nicht tragende) Wand heraus genommen. Für die inzwischen in die Jahre gekommenen Eltern wird aus einem normalen ein großes Bad gezaubert, in dem auch eine Sauna oder Wärmekabine Platz finden kann. Aus einem großen Bad kann auch ohne wesentlichen Probleme ein senioren- oder behindertengerechtes Bad werden. Bekanntlich werden wir Deutschen ja immer älter.


  3. Bei zwei und mehr Kinderzimmern, die nicht mehr benötigt werden, können unsere Tipps Nr. 1 und 2 natürlich erst recht umgesetzt werden. Wenn die ehemaligen Kinderzimmer aus nostalgischen Gründen so bleiben sollen, wie sie sind, kommen sich die Eltern irgendwann verlassen vor – überall leere Zimmer. Und solche nicht mehr benötigten Kinderzimmer als Gästezimmer umzufunktionieren, ist keine gute Idee. Gästezimmer sind mega-out und bleiben sowieso an 380 Tagen im Jahr leer.


  4. Das Beste ist die Vorausplanung – und da sind die Hersteller von Fertighäusern sehr beweglich, denn individuelle Häuser baut jedes Unternehmen. Bei anderthalb- oder zweigeschossigen Häusern sollte also die obere Etage so geplant werden, dass sie eines Tages als getrennte Wohnung vermietet werden oder einem Ehepaar zur Verfügung gestellt werden kann, bei dem er oder sie oder beide Altenpfleger sind und die sich als Ausgleich für eine mietfreie Wohnung um Sie kümmern, wenn sie 86 Jahre alt geworden sind und Pflege brauchen.

So schließt sich der Kreis! Geht es um besonders kinderreiche Ehepaare, sollten diese ihr Haus mit vier oder fünf Kinderzimmern verkaufen und dann in ein Haus von 100 qm Wohnfläche ziehen, idealer weise in einen Bungalow. Es ist auch ein Trend zu beobachten, dass Senioren, die ihrer Kinder wegen einstmals aufs Land gezogen sind, im Alter in eine Stadtwohnung (mit Aufzug) ziehen, wo Supermärkte, Ärzte oder kulturelle Einrichtungen schneller zu erreichen sind, als am alten Wohnort.

Informationen über Fertighäuser und deren Hersteller findet man bei www.fertighaus.de, dem marktführenden Portal der Branche.
Dachbaustoffe.de Shop
Wer wissen will, wo man schöne Fliesen kaufen kann, sollte sich mal www.fliesenhandel.de anschauen. Badausstellungen auch in Ihrer Nähe bietet www.badausstellungen.de.
Wer ein Haus bezieht, auf den kommen viele Arbeiten zu. Rund 650 Bauanleitungen und div. Fachinfos finden Sie bei www.baumarkt.de
Ein neues Haus heißt auch gleich ein neues Bad. Über 300 Traumbäder und über 100 Gästebäder zeigt www.traumbad.de
Sie wollen Ihr Bad aufhübschen – Ideen dazu gibt es unter badewanne24.de
 27.01.2020 Seitenanfang | zurück | drucken | Impressum / AGB | Datenschutz | Kontakt | Presseberichte